virus31 kultur ist keine ware
 
kultur in gefahr
 Charta   Hausaufgaben   theatre danger   Termine   Dokumente   Presse   Links   Kontakt 
theatredanger :: Ausgespielt?

Hintergrund: Wird das Bremer Theater abgewickelt? 

Am 24.10.2005 berichtet kulturzeit (3sat) :
"Mit einem Mal fehlen beim Bremer Theater viele Millionen Euro. Generalintendant Klaus Pierwoß sagte zu der kritischen Lage, dass drastische Ausgabenüberschreitungen nicht erkannt wurden. Fehlprognosen hätte es gegeben, ebenso unseriöse Buchhaltung - und vor allem eine mangelnde oder zu dünne Eigenkapitaldecke: Das Eigenkapital beträgt laut Süddeutscher Zeitung derzeit 184.000 Euro. Eine Konsequenz: Insolvenz anmelden. Eine andere wäre das Eigenkapital aufzustocken auf etwa zwei Millionen Euro.
Das Bremer Theater hat schon lange massive Geldnöte. Das ist nicht wirklich neu. Jetzt aber droht der Bremer Kultursenat mit der Insolvenz des Theaters. Und macht den Theaterleuten damit gehörig Druck. 4,7 Millionen Euro beträgt das Defizit bei einem Gesamtetat von 25 Millionen Euro. Die Gehälter machen den dicksten Brocken im Theateretat aus. Und der wiederum ist der größte Brocken des Bremer Kulturetats.
Hier der TV-Bericht vom 24.10.2005 (QuickTime 7)
 

 

Verzicht auf 13. Monatsgehalt
"Wenn man erfährt, dass man das Oktobergehalt nicht mehr bezahlt bekommt, wird's brenzlig", meint Intendant Klaus Pierwoß. Hinzu kommt: Die rund 400 Angestellten auf und hinter der Bühne sollen, auf ihr 13. Monatsgehalt verzichten. Der Tänzer Tom Bünger sagt: "Wir büßen für etwas, in das wir eigentlich überhaupt keinen Einblick haben." Die Theaterleute fühlen sich von Kultursenator Jörg Kastendiek erpresst. "Kastendiek ist Vorsitzender des Aufsichtsrats", erklärt Pierwoß. "Was er macht, ist Negativwerbung, wenn er sagt: 'Theater bring mal deine Finanzen in Ordnung'. Damit schädigt er den Betrieb." Dabei ist auch dem Kultursenator bekannt, dass das Bremer Haus permanent unterfinanziert ist.

Bremens Kultursnator Jörg Kastendiek (CDU) fordert deshalb: "Wir müssen uns über die Strukturen des Theaters unterhalten. Was ist in den letzten Jahren passiert?" Was genau also soll sich ändern? Bremen bietet bisher mit seinen vier Sparten viel Theater für wenig Geld. Muss das traditionsreiche Haus jetzt geschlossen werden?


URL dieses Artikels:
http://www.3sat.de/kulturzeit/themen/84761/index.html

Links in diesem Artikel:
[1] http://www.3sat.de/kulturzeit/kuz_titel.html (Kulturzeit: montags bis freitags, um 19.20 Uhr)
[2] http://www.bremertheater.com/ (Theater Bremen)

Hinweis: 3sat.online ist für den Inhalt externer Links nicht verantwortlich.
24.10.2005 / Annette Poppenhäger (Kulturzeit) / gk / 3sat 

Posted: Do - Oktober 27, 2005 at 11:32 nachm.  
   
>
 
impressum