virus31 kultur ist keine ware
 
kultur in gefahr
 Charta   Hausaufgaben   theatre danger   Termine   Dokumente   Presse   Links   Kontakt 
theatredanger :: frankreich

Frankreich: Streik der Kulturschaffenden 

Die deutsche Presse hüllt sich in Schweigen. Man findet kaum Berichte über die sozialen und kulturellen Kämpfe, die seit Juni 2003 in Frankreich stattfinden.
Eine Dokumentation der Streikbewegung in Frankreich ist zugleich ein Bericht über deutsche Pressezensur.
Die Koordination der "Intermittents und Prekären der Ile de France" ist ein Zusammenschluss von Künstlern und Technikern aus den Bereichen Film, Fernsehen und Theater.
Ihr Kampf richtet sich gegen eine Kulturpolitik der französischen Regierung und des Unternehmerverbands MEDEF, die die soziale Existenz von 100.000 Menschen im Kulturbereich zerstört.
Die "Intermittents" wendet sich an alle Kulturschaffenden Europas,  einer Politik der Globalisierung zu widerstehen:
"Die europäischen Staaten kommen den Verpflichtungen nach, an die sie das GATS-Abkommen (das ohne jede demokratische Debatte 1994 im Rahmen der Welthandelsorganisation unterzeichnet wurde) bindet , welches vorsieht, alle Dienstleistungen zu liberalisieren : im Kultursektor, wie auch in Gesundheitswesen, Schulung und Forschung."
Eine Kulturpolitik unter dem Diktat der Kommerzialisierung und Privatisierung zerstört die kulturelle Vielfalt Europas und die Autonomie des Künstlers.
»Akion-Utopie - virus31« wird an dieser Stelle durch Berichte und Hinweise dem Informationsdefizit begegnen.
Als erstes folgt ein Hinweis auf die Internetseite »LabourNet German «: 

 

Link: http://www.labournet.de/internationales/fr/kultur.html

Frankreich: Streik der Kulturschaffenden



• Parallel zum ESF: Kulturstreik vor Entscheidungspunkt ? "ESF-TeilnehmerInnen aufgepasst: Wer sich in den kommenden Tagen nach Paris, Saint-Denis und Bobigny begibt, wird zufällig auch Zeitzeuge der nächsten Phase des französischen Kulturstreiks. Diese kündigt sich als entscheidende Phase an. An spektakulären Aktionen, bis hin zur Unterbrechung der Abendnachrichten des öffentlichen Fernsehkanals France 2 durch Kulturschaffende am Montag abend, besteht derzeit kein Mangel...." Artikel von Bernard Schmid vom 11. November 2003
 
• Vorläufiger Erfolg der streikenden Kulturschaffenden. "Auf unspektakuläre Weise stellte sich vergangene Woche einer der größten Erfolge ein, den die sozialen Bewegungen in Frankreich in diesem Jahr zu verzeichnen hatten. Durch ein Schreiben an seine "Sozialpartner" lud der Arbeitgeberverband MEDEF zur Neuaufnahme von Verhandlungen über die soziale Absicherung von Kulturschaffenden ein. Die neue Verhandlungsrunde soll am Donnerstag, 13. November beginnen. Für diesen Tagen haben die prekären Kulturschaffenden (intermittents) nunmehr bereits auf breiter Front zu einem Generalstreik im Kulturbetrieb aufgerufen...." Artikel von Bernhard Schmid, Paris, vom 9.11.2003
 
• Intermittents: "Il existe une autre réforme" (Es gibt eine andere Reform). Einen Gegenentwurf zum Regierungsprojekt haben die Streikversammlungen der Prekären des Kultursektors beschlossen - mit ihm sollen insbesondere die Kulturschaffenden mit den geringsten Einkommen, die bei kleinen Theatern, Filmstudios usw. arbeiten, abgesichert und zu einem solidarischen Ausgleich mit denen, die in den grossen Medien und Sendern arbeiten, geführt werden. Abgedruckt ist der beschlossene (französische) Text in (und bei) der Zeitung "Humanité" vom 5.November 2003. 
• Spektakuläre Aktionen der "intermittents du spectacle". "Die Bewegung der prekären Kulturschaffenden (intermittents du spectacle), die Frankreich den Hochsommer über im Atem hielt, macht seit einigen Tagen wieder viel von sich reden...." Artikel von Bernhard Schmid, Paris
 
• »Für den Sinn unserer Arbeit!« Ein Papier aus Frankreich bereichert die Debatte über die prekär Beschäftigten im Kulturbereich - und darüber hinaus. Link zur Dokumentation in Jungle World 37 vom 03. September 2003
 
• Von "Guérillac" nach Paris: Fortgang des Kulturstreiks in Frankreich. Fotoreportage von Bernhard Schmid (Aurillac / Paris) über das französische und internationale Festival für Straßentheater, das alljährlich ­ in diesem Jahr zum 18. Mal ­ in Aurillac 19.- 23. August stattfand. Siehe Bericht und Fotogalerie
 
• Sozialer Aufruhr auch am 14. Juli. Artikel von Bernard Schmid vom 15.7.2003 
• Frankreich: Kulturstreik radikalisiert sich. Aktueller Bericht von Bernard Schmid vom 10.7.2003 
• Nur die Zikaden singen. "Für Frankreichs Kultursaison wird es dieses Jahr nur einen kurzen Sommer geben. Viele Festivals sind bereits abgesagt. Tausende Künstler streiken wegen der Kürzungen ihrer Sozialversorgung. Auch das renommierte Theaterfestival in Avignon ist betroffen. Es hätte vor zwei Tagen beginnen sollen.." Link zum Bericht von Dorothea Hahn in der taz vom 10.7.2003
 
• Streik der Kulturschaffenden sorgt für heißen Sommer. „Schluss mit der Gewalt“, forderte der Gewerkschaftsbund CFDT am Freitag voriger Woche (27. Juni) ultimativ in einem Kommuniqué. Am selben Vomittag waren mehrere regionale CFDT-Büros - begonnen mit jenem in Valence im Rhône-Tal - besetzt worden..." So beginnt der neue Beitrag von Bernard Schmid im LabourNet Germany über den Widerstand der Kulturschaffenden gegen die weitere Verschlechterung ihrer Situation. 

Posted: Di - November 11, 2003 at 02:22 nachm.  
   
>
 
impressum